Inhaltsverzeichnis

Urlaub mit Hund

Darauf müssen Sie beim Urlaub mit Hund unbedingt achten

aktueller Preis wird geladen.

Hund am Strand - © CC0 - Pixabay - cnsconsultores

Ob Urlaub am Meer, in den Bergen oder einfach nur ein paar Kilometer weit weg: Nicht ohne Hund! Eine Hundepension kommt überhaupt nicht in Frage, der Vierbeiner muss dabei sein. Doch wer so denkt, wird schnell herausfinden, dass dies gar nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick vielleicht erscheint. Zahlreiche Faktoren erschweren es, mit dem Hund einen entspannten Urlaub zu verbringen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Beim grillen vor dem Wohnwagen mit Hund - © stock.adobe.com / micromonkey / #76946415

Die passende Unterkunft

Bei der Wahl der richtigen Unterkunft steht man bereits vor dem ersten großen Problem. Prinzipiell ist natürlich alles möglich - vom Urlaub im Wohnwagen bis hin zu Ferienwohnungen oder Hotels. Allerdings muss man dazu erst einmal eine Unterkunft finden, in der Hunde überhaupt erlaubt sind; das ist manchmal nämlich gar nicht so einfach. Viele Ferienhaus-Besitzer nehmen unter keinen Umständen einen Hund mit auf, denn sie möchten nicht mehr Aufwand bei der Reinigung betreiben müssen, haben Angst, dass der Hund die Möbel oder Ähnliches zerstört, oder sie bieten nur allergikerfreundliche Zimmer an, bei denen ein Hund verständlicherweise kontraproduktiv wäre. An welchem der Gründe es auch liegen mag, ein Großteil der Ferienwohnungen und Hotels fallen deshalb weg.
Mops steht auf Hotelbett - © stock.adobe.com / leschnyhan / #28708503
Nichtsdestrotrotz gibt es auch viele Hotels usw., in denen der Hund gern gesehen ist. Mittlerweile gibt es spezielle Internetseiten, die nur Ferienhäuser oder Hotels anbieten, bei denen es auch erlaubt ist, einen Hund mitzunehmen. Aber auch hier ist zu bedenken, dass der Hund ausreichend Platz benötigt. Insbesondere Hotelzimmer sind meist nur wenige Quadratmeter groß. Ein Ferienhaus im Grünen ist hier sicherlich die beste Option, da der Hund auch draußen im Garten genügend Möglichkeit zum Auslauf haben wird. Zudem muss man beachten, dass grundsätzlich immer Mehrkosten auf einen zukommen werden. Oft zahlt man für den Hund extra - beispielsweise für zusätzliche Reinigung. Je nach Hotel kann das 50€ oder mehr pro Tag ausmachen. Und ist der Hund es nicht gewohnt, alleine zu sein, wird bereits das Frühstück zur Qual. In vielen Hotels ist es nicht gestattet, Hunde in den Frühstücksraum zu nehmen, sodass dieser allein im Zimmer zurückbleiben müsste - gegebenenfalls sollten Sie vorher nachfragen. 
Welpe wird vom Tierarzt geimpft - © stock.adobe.com / Gorilla / #37526161

Impfungen für die Reise mit dem Hund

Je nach gewünschtem Reisziel bzw. Land sind die Anforderungen der Impfungen unterschiedlich. Möchte man im Gebiet der EU bleiben, ist die wohl wichtigste Impfung die gegen Tollwut. Ohne diese ist es Ihnen nicht gestattet, in eines der Mitgliedsstaaten der EU einzureisen. Im Klartext: Für Reisen nach Spanien, Italien, Kroatien, Frankreich und Co. benötigt der Hund diese Impfung. Mit einem ganz jungen Hund ist eine solche Reise also nicht ratsam - ein Hund darf frühestens nach 3 Monaten gegen Tollwut geimpft werden; außerdem müssen mindestens 3 Wochen zwischen Datum der Impfung und Abreise liegen.
Auch eine Impfung gegen Borreliose ist durchaus sinnvoll, wenn Sie im Urlaub besonders viel im Grünen laufen wollen. Bei Gebieten, in denen viele Zecken leben, sollten Sie Ihren Hund auf jeden Fall zusätzlich jeden Tag untersuchen.
Hund mit Maulkorb auf Straße - © CC0 - Pixabay - skeeze

Reisen ins Ausland mit dem Hund

Außer den notwendigen Impfungen sind auch noch andere Dinge zu beachten, sofern man ins Ausland möchte. Ohne Mikrochip und EU-Heimtierpass ist die Mitnahme eines Hundes nicht gestattet. Ab und zu wird dies direkt an der Grenze kontrolliert. Bei Reisen nach Schweden oder Norwegen z. B. müssen Sie Ihren Hund vorher beim Zoll melden, wo die notwendigen Papiere bzw. Impfausweise kontrolliert werden.
In einigen Ländern wie Italien ist es darüber hinaus Pflicht, ständig einen Maulkorb für Ihren Hund mitzuführen. Es ist nicht zwingend notwendig, dass der Hund diesen trägt, aber aus Sicherheitsgründen soll man trotzdem einen solchen besitzen, falls der Hund Anzeichen für ein aggressives Verhalten zeigt. In Frankreich hingegen sind die Regeln noch strenger: Kampfhunden der Kategorie 1 ist die Einreise untersagt. Hunde der Kategorie 2 dürfen zwar nach Frankreich, allerdings unterliegen diese einer ständigen Maulkorb-Pflicht. Sie dürfen weder öffentliche Verkehrsmittel mit einem solchen Hund benutzen noch öffentliche Einrichtungen besuchen.
Hund mit Spielzeug am Strand - © CC0 - Pixabay - Brummeier

Versicherung für den Hund

Generell müssen Sie eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund vorweisen können. Auch eine Auslandskrankenversicherung können Sie vor Reiseantritt für Ihren Hund abschließen - für den Fall der Fälle. Bis zu einer bestimmten Summe werden dann die Kosten einer ambulanten Behandlung vor Ort übernommen, falls doch mal etwas passiert. Aber auch eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ist unter Umständen durchaus sinnvoll. Diese gibt es nicht nur für uns Menschen! Sollte es Ihnen nicht mehr möglich sein, die Reise anzutreten, da Ihr Hund plötzlich schwer erkrankt ist, werden Ihnen die Kosten zurückerstattet.
hund spielt mit Ball an einem Nordsee-Strand - © CC0 - Pixabay - spoba

Nord- oder Ostsee mit dem Hund

Beliebte Urlaubsziele

Insbesondere Nord- und Ostsee bieten sich für einen Urlaub mit Hund an. Ausgiebige Strandspaziergänge und Baden im Meer für die Wasserratten unter den Hunden - Was will man mehr? In dieser Region gibt es vergleichsweise viele Ferienhäuser, die einen Urlaub mit Hund ermöglichen - außerdem gibt es extra Hundestrände, an denen Ihr Hund garantiert sein Vergnügen mit seinen Artgenossen haben wird.
Bergpanorama und Wiesen - © CC0 - Pixabay - fietzfotos

Mit dem Hund nach Bayern

Wald und See sind auch hier hervorragend für den besten Freund des Menschen. Hier können Sie zusammen mit Ihrem Hund die pure Natur genießen.
Bott in kleinem Hafen in Dänemark - © CC0 - Pixabay - monika1607

Dänemark erkunden mit Hund

Dänemark ist ein sehr hundefreundliches Land, in dem Sie wie im Norden Deutschlands wunderschöne Strandspaziergänge machen können. Das dänische Gefühl der "Hygge" wird schnell auch auf Sie und den Hund übergehen.
Abendspaziergang mit Hund am Strand in Italien - © CC0 - Pixabay - loveombra

Italien genießen mit dem Hund

Gardasee oder Südtirol? Völlig egal. Wenn Sie ein bisschen Sonne mit Ihrem Hund genießen wollen, ist dieses Ziel genau das Richtige. Allerdings sollten Sie nicht im Hochsommer nach Italien fahren, sonst wäre die Hitze unerträglich für Ihren Vierbeiner.

Das könnte dich auch interessieren

Eine Bordeauxdogge sitzt am Steure eines Autos - © CC0 - Pixabay - PublicDomainPictures

Mit dem Hund im Auto reisen

An was muss ich denken, wenn der Hund im Auto mitfährt?

Urlaub mit dem Hund macht Spaß. Mit dem Auto ist es die einfachste Art gemeinsam zu verreisen. Die Reise lässt sich individuell einplanen und die Erholung beginnt von Anfang an. Damit das auch klappt, helfen die richtigen Tipps. 
Tragfläche eines Flugzeuges aus Passagierkabine fotografiert. - © CC0 - Pixabay - Fuzz

Reisen im Flugzeug mit dem Hund

Worauf muss ich achten, wenn ich mit meinem Hund fliegen will?

Wer einen Hund besitzt, will diesen auch im Urlaub bei sich haben. Doch insbesondere bei Flugreisen gilt es hierbei einige Punkte zu beachten. Denn natürlich sollte das Tier während des Transports so wenig Stress wie möglich haben. Die unterschiedlichen Airlines regeln diesen Punkt teilweise sehr unterschiedlich. Zudem muss der Hundehalter überlegen, ob es Sinn macht, dem Vierbeiner im Vorfeld eine Beruhigungstablette zu geben. Der folgende Text listet alle Punkte auf, die es vor dem Flug zu beachten gilt. 
Hund auf Sitzsitz - © stock.adobe.com / pongmoji / #113130905

Reise im Zug mit dem Hund

Was muss man bei einer Zugfahrt mit dem Vierbeiner beachten?

Sie möchten stressfrei mit dem Hund verreisen? Mit dem Zug kann das gelingen. Das Unternehmen bietet Voraussetzungen für eine entspannte Fahrt für Mensch und Tier an. Die Bedingungen dafür sind klar geregelt. Hier erfahren Sie wie die Fahrt mit dem Hund Spaß macht. 
Letztes Update: 25.11.2018 20:27