Border Collie - Beschreibung der Hunderasse

Der Border Collie, der intelligenteste Hund, den es gibt?

Border Collie Portraitaufnahme - © stock.adobe.com / Photo Artist Winni / #73487001

Der Border Collie ist eine Hunderasse aus England, die ursprünglich nur zum Hüten von meistens Schafen eingesetzt wurde. Dieser Hunderasse wird nachgesagt, dass es sich dabei um die intelligentesten Hunde der Welt handelt. Wer sich einen Border Collie anschaffen möchte, sollte sich deshalb darüber klar sein, dass dieser Hund einerseits viel körperliche Bewegung braucht, andererseits aber auch geistig gefordert werden muss, um rundum glücklich zu sein. Das ist unter Umständen auch durchaus möglich, wenn ein Border Collie als Familienhund gehalten wird. Es gibt zwei Fellvarianten, nämlich langhaarig und stockhaarig. In beiden Fällen braucht das Fell genug Pflege. In Bezug auf das Futter sind Border Collies eher unkompliziert.

Border Collie beobachtet Seifenblasen über einen Zaun - © CC0 - Pixabay - alihasadd25
Grenzgebiet namensgebend.

Etwas über die Geschichte dieser Hunderasse

Border Collies stammen aus einem Grenzgebiet zwischen England und Schottland und haben daher ihren Namen. Dass diese Hunde dort besonders gern als Hütehunde gehalten wurden, ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert geschichtlich nachgewiesen. Als Hütehunde hüteten Border Collies dort ursprünglich Schafe. Als Stammvater aller Border Collies gilt heute "Old Hemp". Die englischen Schafzüchter waren schon damals sehr stolz auf ihre begabten Hütehunde und ließen sie deshalb in sogenannten Sheepdogtrails gegeneinander antreten.
Border Collie sitzend auf Baumscheiben - © CC0 - Pixabay - 3877121
Nur bei besten Bedingungen in der Stadt.

Was generell für die Haltung eines Border Collies wichtig ist

Ganz unabhängig davon, worin später die Aufgabe eines Border Collies bestehen wird, es muss vor der Anschaffung sicher sein, dass auch jemand da ist, der genug Zeit hat, sich mit diesem lebhaften und intelligenten Tier genug zu beschäftigen. Es liegt daher auf der Hand, dass als Wohnort ein ländlicher Bereich günstiger ist als eine Stadtwohnung. Wer in der Lage und bereit ist, viel Aufwand auf sich zu nehmen, um dem Border Collie gerecht zu werden, kann so ein Tier aber zur Not auch in der Stadt halten. Der Border Collie kann also durchaus auch ein idealer Familienhund sein, mit dem alle in der Familie ihre helle Freude haben.
Border Collie und drei Schafe auf der Weide - © CC0 - Pixabay - JamesDeMers
Aber nicht nur.

Border Collie - Der Schafhirte

Wer dem Border Collie nicht seine natürliche Aufgabe zukommen lassen möchte, nämlich auch heute noch Schafe zu hüten, hat in diesem Tier einen idealen Partner für Dinge wie Agility, Dog Dance und jede Form von fantasievollen Spielen mit dem Hund. Es gibt keine andere Hunderasse, die so lernfähig ist und solche Dinge schneller lernt und mit mehr Eifer dabei ist als den Border Collie.
Border Collie läuft auf einem Waldweg - © CC0 - Pixabay - 825545
To barf or not to barf.

Fellpflege und Fütterung

Das schöne seidige Fell dieser Hunde muss natürlich regelmäßig gebürstet und gekämmt werden, damit es nicht verfilzt. Diese Zeit sollte da sein.
In Bezug auf die passende Fütterung von Border Collies gibt es viele verschiedene Meinungen. Im Prinzip sind diese Hunde da sehr unkompliziert und entwickeln sich bei einem Barf-Fan genauso gut wie in einem Haushalt, in dem der Hund mit herkömmlichem Fertigfutter gefüttert wird.
Junger Border Collie beim Spielen am Strand - © CC0 - Pixabay - 825545

Rassetypische Krankheiten des Border Collies

Es gibt beim Border Collie ein paar rassetypische Krankheiten, die diese Hunde häufiger bekommen können. Dazu gehören die Hüftgelenksdysplasie, die Collie Eye Anomaly, der MDR1-Defekt und die sogenannte Doppel-Merle.